VATICAN CHAPELS – Architekturbiennale Venedig

vatican chapels slider (Copy)

vatican chapels slider 2 (Copy)

vatican chapels slider 3 (Copy)

Ort

Venezia - Italy

Projekt

Francesco Cellini

Einige der hauchdünnen Feinsteinzeugplatten, die Panariagroup beim Bau einer der Architekturen des ersten Pavillons des Heiligen Stuhls für die XVI. Internationale Architekturausstellung der Biennale in Venedig vom 26. Mai bis 25. November 2018 verwendet hat, stammen von Lea Ceramiche.

Die Gruppe hat zu dem Bau der vom Architekten Francesco Cellini entworfenen Kapelle beigetragen, indem sie dem Projekt den technologischen Fortschritt und die ästhetische Qualität der großen dünnen laminierten Feinsteinzeugplatten, Beispiel für italienische industrielle Exzellenz, zur Verfügung stellte.

 

Die Zusammenarbeit mit dem Heiligen Stuhl bei dieser sechzehnten Ausgabe der Architekturbiennale von Venedig,“ so Emilio MussiniPräsident der Panariagroup, „ist ohne Zweifel eine einzigartige Gelegenheit, die Eigenschaften unserer Materialien hervorzuheben, die schon allein dem Projekt einen feierlichen Ton und eine große Leichtigkeit verleihen können, die perfekt mit der Spiritualität des Ortes der Kapelle übereinstimmen. Deshalb sind wir stolz darauf, unseren täglichen Dialog mit der Architektur in einem Umfeld von so hoher Qualität fortzusetzen.

 

 

Der von Professor Francesco Dal Co und von Micol Forti betreute Pavillon mit dem Titel „Vatican Chapels“ orientiert sich am Modell der „Kapelle im Wald“, die 1920 vom berühmten Architekten Gunnar Asplund auf dem Stockholmer Friedhof erbaut wurde, und ist in elf Kapellen unterteilt, die von elf international renommierten Architekten im Garten der Fondazione Cini auf der Insel San Giorgio Maggiore interpretiert wurden. Den Architekten stand es frei, das architektonische Konzept der Kapelle zu erforschen, welches der schwedische Architekt als einen Ort der Orientierung, der Begegnung und der Meditation definierte und die persönliche Lektüre und Vision dieses Gebäudes vorgeschlagen hatte.

Die Arbeit des Architekten Cellini und von Panariagroup konzentriert sich auf die Gestaltung des Materials und seine Interaktion mit der Umgebung über eine rationale Architektur, die viel Raum für Reflexion über den Ort und seine Bedeutung hinterlässt.

Die Struktur zeichnet sich durch ein Volumen in Form eines rechteckigen Parallelepipeds und durch ein zentrales Querschiff aus, das die Decke senkrecht überschneidet und die beiden Hauptsymbole der Kapelle beherbergt: den Altar und das Rednerpult. Das Projekt präsentiert auch einen starken chromatischen Kontrast dank der Verwendung von ultradünnen laminierten Feinsteinzeugplatten, die sich an der Textur von Eisen inspirieren, und glänzend weißen Platten, die so gewählt wurden, dass sie in ihnen einen Wiederspiegelungseffekt der natürlichen Umgebung erzielen.

Klare und essentielle Linien, die durch die ultradünnen Keramikoberflächen hervorgehoben werden und die es erlauben, die Leichtigkeit und Rationalität der Architektur zu bewahren.

Ein Material von außergewöhnlicher Innovation, von dem Panariagroup die Vormachtstellung des ersten Keramikunternehmens hat, das es auf dem Markt eingeführt hat, sowie ein Leadership, welches sich im Laufe der Zeit gefestigt hat, um eine breite Auswahl von dünnen, leichten Materialien und Formaten bis zu 100×300 cm und 120×260 cm zu schaffen. Revolutionäre Oberflächen, die dank ihrer reduzierten Stärke (3,5 mm und 5,5 mm6 mm und 6,5 mm) und ihrer Festigkeit mehr Flexibilität garantieren und die Vielseitigkeit und Benutzerfreundlichkeit zu ihren Stärken machen, um allen architektonischen und innenarchitektonischen Anforderungen  und somit der Herausforderung des Projekts des Heiligen Stuhls gerecht zu werden.

Die vom Architekten Cellini für das Projekt ausgewählten Keramikplatten gehören zu den wichtigsten italienischen Marken der Gruppe, darunter Lea Ceramiche (Slimtech Absolute Kollektion), und wurden verwendet, um die Innen- und Außenbereiche der Architektur in einer Kombination zu verkleiden, die den Charme eines originalen Architekturprojekts mit den technischen und ästhetischen Leistungen der Materialien verbindet.

 

 

Vatican Chapels – Pavillon des Heiligen Stuhls

16. Internationale Architekturausstellung der Biennale in Venedig

Insel San Giorgio Maggiore, Venedig

26. Mai – 25. November 2018

 

Photo credits ©Alessandra Chemollo

 

Für weitere Informationen: events.panariagroup.it

DAS KÖNNTE SIE EBENFALLS INTERESSIEREN