Le loup

Le loup

Ort

Parigi

Lea Ceramiche Kollektion

Progetto L14

Besuchen Sie diesen Link
Projekt

Le Loup

Zur Gelegenheit des Salon du Meuble de Paris haben Lea Ceramiche und INTERNI in der Sektion “Vers de Nouveaux Modeles d’habitations”, Le Loup vorgestellt. Die Installation wurde von Diego Grandi erfunden und geplant und stellt einen Ort dar, an dem sich verschiedene Ausdrucksweisen vereinen, um ein neues Konzept des Raums zu schaffen, der der Soziabilität gewidmet ist. Le Loup entspringt der architektonischen Interpretation der Originalfassung des Märchens Rotkäppchen von Charles Perrault. Eine Allegorie, in der der Wolf unsere Ängste exorziert und uns dazu aufruft, die verschiedenen Identitäten, die unsere Träume aufsuchen, zu interpretieren und ein Spiel zu schaffen, in dem die Grenze zwischen Realität und Fantasie immer schmaler wird.
Das Projekt gewinnt seine Ausdruckskraft aus der Synergie der verwendeten Ausdrucksweisen, die unter der geschickten Regie von Diego Grandi die Metapher des Märchens auf verschiedene Weisen erzählt: visuell durch die leuchtende Darstellung von Giorgia Ricci aus rotem Neonleuchtrohr, akustisch durch musikalische Musterentnahmen der Gruppe Drama Society aus einem berühmten französischen Volkslied “Le Petit Chaperon Rouge” von Lisette Jambel mit Texten von Francoise Giraud, planerisch durch eine symbolische Darstellung weltstädtischer Orte nach einem Entwurf von Diego Grandi, die sich konvergent einem virtuellen Ring nähern, in dem sich der Höhepunkt des Märchens konzentriert, materiell durch die innovative Anwendung der keramischen Oberfläche für die Realisierung des gesamten Aufbaus und die Kreation einiger eigens für die Installation von Lea Ceramiche hergestellten Materialien. Das Projekt entwickelt sich um einen zylindrischen Körper, eine Art große magische Laterne, die durch Radiallinien erreichbar ist und auf der einige der wesentlichen Bilder der Erzählung dargestellt sind. Von außen ist die wahre Identität nicht sofort erkennbar. Der Besucher ist verängstigt und angezogen von dem beruhigenden und verlockenden roten Licht, welches heftig in den kreisförmigen Innenraum projiziert wird, in welchem die Erinnerungen, die Allegorien und die Emotionen eine Atmosphäre aufregender Euphorie hervorrufen und man von der Lust gepackt wird, eine Maske aufzusetzen (Loup), um auf metaphorische Weise sein eigenes Märchen zu interpretieren. In dem komplett mit Keramik verkleideten Innenraum befindet sich ein großes kreisrundes Sofa, auf dem die Konturen des Wolfs abgebildet sind und auf welchem die Besucher empfangen werden. Zahlreiche Boxsäcke aus weißem Leder füllen den Raum und laden dazu ein, in den Ring zu treten und einen persönlichen Kampf zu beginnen. Le Loup war eine weitere Etappe des Unternehmens Lea Ceramiche, um Projekte und Events mit einem bedeutenden architektonischen und kulturellen Inhalt zu realisieren, denn das Unternehmen ist fest von der kreativen und planungsorientierten, noch nicht vollkommen ausgedrückten Macht des keramischen Materials überzeugt. Wieder einmal wurde Lea Ceramiche zum Wortführer der Tendenz, welche die Oberfläche zur Geltung bringt, indem ein keramisches Produkt an absolut innovativen Stellen und auf ungewöhnliche Weise zum Einsatz kommt. “Le Loup ist ein Ort der Zusammenkunft und des Austauschs, ein Ort der kollektiven Gemeinschaft, an dem man sich bewusst oder rein zufällig trifft und an dem man simuliert, teilnimmt oder einfach nur beobachtend daneben steht. Ein Ort, an dem die Metapher der Verhältnisse und der Emotionen durch das Drehbuch eines Märchens neu interpretiert wird.

.